Pressemitteilung: Die Jusos Barnim ziehen Bilanz vom Parteitag der SPD Barnim am 05. November

Die Vorsitzenden der Barnimer Jusos, Rica Eller und Florian Görner sind zufrieden mit dem Verlauf des Parteitages der SPD Barnim. "Der Parteitag der SPD Barnim ist für uns Jusos sehr gut gelaufen. Es wurden nicht nur vier Jusos mit besten Wahlergebnissen in den UB Vorstand gewählt, sondern auch alle Anträge von uns beschlossen. Der für uns wichtigste Beschluss sieht vor, dass alle Schülerinnen und Schüler im Barnim ein Schulticket bekommen, egal wie weit sie von der Schule entfernt wohnen. So können auch jene das VBB Freizeitticket erhalten, die bisher kein Schulticket bekommen haben, aber außerschulische Aktivitäten erreichen müssen. Außerdem hat der SPD-Parteitag unserem Antrag zur Einführung des Förderprogramms "Demokratie leben" einstimmig angenommen. Sollte der Eigenanteil i.H.v. 5000€ in den Haushalt des Landkreises eingestellt werden, so können Fördermittel des Bundes beantragt werden, die Projekten gegen Rechts, der Demokratieerziehung und der Stärkung der Zivilgesellschaft im Barnim dienen. (Hintergrund: http://www.demokratie-leben.de). Zum Schluss haben wir einen Initiativantrag zur Reform der Antragskommission auf Landesparteitagen durchgesetzt. Mit diesem Antrag soll eine Schmälerung ihres Einflusses erreicht werden und mehr inhaltliche Debatte auf dem Parteitag selbst verlagert werden." Die beiden Vorsitzenden ergänzen: "Wir Jusos konnten die inhaltliche und personelle Ausrichtung der SPD Barnim wie keine andere Organisation mitprägen. Jetzt gilt es, die Beschlüsse auch gut umzusetzen. Das macht Spaß und motiviert für weitere Projekte.

Klausurtagung der Jusos Barnim

Wir treffen uns am 09.10. schon um 11 Uhr in Eberswalde. Die reguläre Sitzung beginnt um 14:30 Uhr. Während der Klausur wollen wir eine kleine Websiteschulung einbauen, damit mehr Leute diese bearbeiten könnten. Danach werden wir das Gelernte umsetzen. Auf der Startseite sollte kurz und prägnant stehen, wofür wir uns einsetzen. Im 2. Teil der Klausur werden wir genau diese Punkte diskutieren und uns hoffentlich einigen. Für Mittagessen gegen 13:30 Uhr wird gesorgt. Zur Tagesordnung:

Interview mit dem Juso Vorsitzenden Florian Görner

Vollfassung des Gesprächs mit Florian Görner, Vorsitzender der Jusos Barnim.

Kuba Kruszakin: Was brachte dich dazu, sich politisch zu engagieren?
Florian Görner: Ich kann da gar kein konkreten Anlass benennen. Aber die Anti-Irak-Krieg-Proteste Anfang der 2000er Jahre sowie der Einfluss von Lehrern und Freunden haben mich auf jeden Fall politisiert und mich zu anderen politisch engagierten Leuten gebracht. Ich weiß, dass viele andere Jusos auch so in unseren Verband gekommen sind. Eingetreten bin ich 2005, 2006 dann in die SPD. Ich mach das also jetzt schon 10 Jahre.

Pressemitteilung der Jusos Barnim zum Bürgerbudget der Stadt Eberswalde - Probleme erkennen und gezielt handeln!

Die Jusos Barnim begrüßen das Bürgerbudget der Stadt Eberswalde. Es ist ein wichtiges Standbein der lokalen Demokratie in der Kreisstadt geworden und ein Erfolgsmodell, wie man an den steigenden Teilnehmerzahlen sowie an der steigenden Zahl der eingereichten Vorschläge sehen kann. Wir würden uns wünschen, dass auch andere Städte im Barnim, die noch keinen Bürgerhaushalt haben, ein ähnliches Modell der Bürgerbeteiligung auf dem Weg bringen.

Die Verantwortlichen in der Verwaltung und der Kommunalpolitik müssen aus den eingereichten Vorschlägen auch ihre Lehren ziehen, denn man kann anhand von gehäuft auftretenden Vorschlägen zu einem Themenkomplex auch Problemlagen in der Stadt erkennen. Wir fordern eine systematische Auswertung der Vorschläge und einen Masterplan der Verwaltung, wie man die offenbarten Defizite angehen will.

Wieder hunderte Rosen zum Frauentag verteilt
Juso-Vorsitzender Martin Ehlers verteilt in Biesenthal rote Rosen zum Frauentag

Heute haben wieder viele Jusos im ganzen Barnim hunderte Rosen verteilt. In Panketal, Biesenthal und in Finow zusammen mit den dortigen SPD Ortsvereinen. Die Rosen wurden von den Frauen gerne angenommen und es wurden uns teilweise ganz bewegende (Frauen)-Lebensgeschichten erzählt. Sicher endet feministische Politik nicht mit dem Verteilten von Blumen. Allerdings bietet das Rosenverteilen eine gute Gelegenheit, das Thema mit Frauen auf der Straße zu diskutieren und auch um andere Männer für die vielen Probleme in der Gleichstellungspolitik zu sensibilisieren, bspw. Für den „Gender-Pay-Gap“ und die sog. „gläsernen Decken“, also das willkürliche Ende der beruflichen Aufstiegschancen für Frauen. Die Jusos Barnim und die SPD wollen sich weiterhin für Gleichstellung auch auf Kommunaler Ebene einsetzen.

Über 1000 Menschen protestieren im Barnim gegen Nazis

Am Samstag den 18. Mai demonstrierten über 1000 Menschen gegen Nazis im Barnim. Mit dabei waren auch viele Jusos. Die, vom Juso-Landesverband und von den Jusos im Barnim unterstützte, Kampagne Finowfurt Nazifrei konnte das Konzert eine Weile aufhalten, bevor es dann am Abend von der Polizei, wegen Zeigen des Hitlergrußes, ganz aufgelöst worden ist.

In Finowfurt konnten viele Menschen die Autobahnauffahrt friedlich besetzen, so dass die Nazis es schwer hatten, zu ihrem Konzert zu kommen.

Seit einigen Jahren werden auf den Gelände der Familie Mann, die langjährige Funktionäre bei der DVU waren und vor kurzem die Partei „Die Rechte“ gründeten, Nazikonzerte veranstaltet. Hierzu gehörten die berüchtigten DVU-Sommerfeste und die sog. „Preußentage“, bei denen bis zu 600 Teilnehmer gezählt wurden. Oft wurden die Veranstaltungen von der Polizei direkt aufgelöst, weil es zu unerlaubten Handlungen kam, wie man am Samstag wieder sehen konnte.

 

In der Vergangenheit gab es immer wider Probleme mit Gegenprotesten, da hier deutlicher Gegenwind von Seiten der Gemeinde Schorfheide zu spüren war. Diesmal waren aber auch die Schorfheider Bürger*innen mit ihrem Bürgermeister Uwe Schoknecht mit im Boot. Sie unterstützen Finowfurt Nazifrei tatkräftig, so dass ein breites Bündnis hinter den Protesten stand.
Auch gegen die von der NPD kurzfristig angemeldeten Kundgebungen in Bernau und Wandlitz konnte erfolgreich protestiert werden. Es waren immer mehr Menschen vor Ort als NPDler, die mit Rassistischen Parolen gegen Asylbewerber hetzen wollten.

Jugendliche aus dem Barnim sind gefragt! Jetzt anmelden zur Demokratiewerkstatt und sich einmischen!

(Einladung des Kurt Löwenstein Hauses)
Am Sonnabend, den 16. Februar 2013, wird in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein ein neuer Impuls für Jugendbeteiligung und Demokratie gesetzt: Jugendliche aus dem Landkreis Barnim werden gemeinsam mit engagierten Erwachsenen aus verschiedenen Vereinen, Lokalpolitikern, Jugendkoordinatoren und weiteren Aktiven gemeinsam klären, was im Landkreis angepackt werden muss. In einer Demokratiewerkstatt können alle Beteiligten gleichberechtigt ihre Anliegen einbringen und gemeinsam aushandeln, wie sie umgesetzt werden können – eine unbürokratische und lebendige Form von lokaler Beteiligung. Gefördert wird die Demokratiewerkstatt durch das Land Brandenburg. Die Landesregierung hat sich entschlossen, im Rahmen der Absenkung des Wahlalters bei der nächsten Landtagswahl 2014 die Initiative für mehr Jugendbeteiligung zu ergreifen und in diesem Rahmen über die Brandenburger Jugendbildungsstätten lokale Werkstätten für Demokratie durchzuführen. Im Landkreis Barnim organisiert die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein die Veranstaltung. Die Bürgerstiftung Barnim Uckermark unterstützt das Anliegen.

Die Demokratiewerkstatt beginnt für die jugendlichen Teilnehmenden am Freitag, den 15.02.2013 um 17 Uhr und endet am Sonntag, den 17.02.2013 gegen 13 Uhr. Sie findet in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein in Werftpfuhl/Werneuchen statt. Der Kostenbeitrag, der unter Anderem die Übernachtung und das Essen beinhaltet, liegt bei 7 €.

 

Erfolgreiche erste Sitzung im Jahr 2013

Die Barnimer Jusos haben eine erfolgreiche erste Sitzung im Jahr 2013 hinter sich. Es wurde u.a. ein Terminplan für das (Wahl)Jahr 2013 beschlossen. In 2013 soll es wieder zwahlreiche Aktionen darunter auch wieder ein Fußballturnier in Wandlitz und Aktionen für Asylbewerber geben. natürlich kommt auch der Wahlkampf für die SPD Kandidaten Olaf Mangold und Stefan Zierke nicht zu kurz. Außerdem wurden Anträge zur Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Brandenburg beschlossen: so wollen sich die Barnimer Jusos für bessere Bedingungen im Abitur und eine 0,0 Promillegrenze im Straßenverkehr einsetzen.